Stellungnahme des AC Germania zum Vorfall in Gelenau

Am Samstag nach der Begegnung zwischen dem RSK Gelenau und dem AC Germania Arten wurde das Fahrzeug von Kampfrichter Peter Pippel beschädigt. In der Hoffnung, dass der Verursacher nicht zur Fangemeinde des AC Germania gehört, möchten hiermit folgendes klar und deutlich zum Ausdruck bringen. Wir als Verein distanzieren uns von Vandalismus, Zerstörung und Gewaltanwendung in jeder Art. Wir verzichten auf die Unterstützung eines Jeden, der so etwas im Schilde führt. Solche Taten schaden dem Ansehen des Vereins und untergraben die Bemühungen aller Sportler, Helfer und Fans, die sich um das Wohl des Ringkampfsports bemühen.

Sollte ein Mitmensch Zeuge einer solchen Tat werden, bitten wir Ihn, diese zur Anzeige zu bringen.

Der Vorstand des AC Germania Artern e.V.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

8 Antworten zu Stellungnahme des AC Germania zum Vorfall in Gelenau

  1. Mit Vandalismus gegen einen Kampfrichter vorzugehen, ist feige! Ja, die Entscheidungen sind nicht immer fair, nicht immer korrekt, wenn man ein leidenschaftlicher Fan ist. Aber Kampfrichter sind Menschen. Menschen, die sich in ihrer Freizeit für den Sport engagieren, an den Wochenenden hunderte Kilometer allein durch die Republik fahren, an denen sie Zeit mit Familie oder Freunden verbringen könnten. Auf der Matte ernten sie oft Spott&Hohn, oft auch Wut und Hass. Ringer zu sein und für die Mannschaft zu kämpfen, wird hoch angesehen, Kampfrichter sein nicht. Welchen Anreiz hat ein Mensch, wenn er versucht Gutes zu tun und dafür mit Vandalismus bestraft wird? Wer würde sich das schon freiwillig antun? Ich persönlich habe großen Respekt vor jedem einzelnen Kampfrichter, der für seinen Verein pfeift!

  2. Veilchen sagt:

    Die Fans aus Werdau wurden von eurem Sprachrohr beim Kampf gegen uns als Assozial bezeichnet und jetzt sowas! Wer im Glashaus sitzt…

  3. AC AC AC sagt:

    Leute, haltet mal den Ball flach. Woher wisst ihr, dass es ein ACG Fan war. Es wurde schließlich ein Fan aus Gelenau der Halle verwiesen. Sicherlich ist diese Art der Krisenbewältigung keine feine Sache, aber das ist nicht der erste und wird auch nicht der letzte Vorfall dieser Art sein. Schuldzuweisungen sind fehl am Platz.

  4. Maja Mann sagt:

    Also ein Fan von Artern schrie während des Kampfs unter anderem: „Schiri, wir wissen wo dein Auto steht…“

  5. Das is unsportlich u gehört deshalb auch nicht zum AC germania!!!! Die Fans (ich gehe jetzt klar von meiner Familie und mir aus) tun sowas nicht u der Verein selbst erst recht nicht. Wir sind ein Team u Vandalismus gehört nicht dazu!!!!!!

  6. Auch wenn Entscheidungen des ‚Unparteiischen‘ womöglich manchmal nicht ganz so unparteiisch und fair rüberkommen, ändern kann niemand etwas daran. Und solche Aktionen, wie oben geschildert, werfen ein wirklich schlechtes Licht auf den gesamten Verein und seine Fans. Das haben ‚wir‘ doch überhaupt nicht nötig!!

  7. Sowas macht man nicht. Einfach abartig . Wir sind alle Fans des ac germanias da gehört sich sowas nicht. Man steht hinter seinen Verein egal ob Sieg oder Niederlage.
    Man muss auch sehen das es nicht einfach ist für die Germanen und dann die Saison müssen sie sich auch erst rein kämpfen.

Schreibe einen Kommentar zu Veilchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.