Ausgelassene Stimmung und positives Zeichen im Ringkampfsport

Bericht & Fotos: Manja Braunsdorf

 
Ob man mit den Umständen des Finalkampfs und der Entscheidung zum Finalausgang zufrieden sein kann? Nein, denke ich nicht. Der Ringkampf hat mit Sicherheit hier dieses Jahr Schaden genommen!

Aber die Mannschaftsaison 2019 ist nun beendet und in Artern und Henningsdorf wurde gerungen – friedlich, freundschaftlich und kämpferisch auf der Matte. Die ganze Saison war spannend, oftmals emotional und wir freuten uns über viele Fans und immer gute Stimmung in unserer Wettkampfhalle.
Dies war auch am letzten Samstagsabend so. Besonders war es allemal wieder einmal. Lautstark und mit dreifacher Paukenunterstützung wurden die Mannschaften angefeuert. Zu Gast der 1. Henningsdorfer RV – zum Rückrundenkampf im kleinen Finale. Komfortabel der Arterner Vorsprung aus dem Hinkampf. Der Sieg ging auch an diesem Abend erneut nach Artern. Mit einem 27:0 Mannschaftserfolg holten sich die Germanen den 3. Platz in der Landesliga Sachsen-Anhalt und wurden dafür gefeiert!

Artern stellte eine volle Mannschaft und bekam, da Henningsdorf zwei Gewichtsklassen, Kader geschwächt, nicht besetzen konnte bereits zwei Siege für Andre Günther und Sayed-Sajad Hussaini an der Waage.

Zur Freude des Publikums holten an diesem Abend auch Milan Altenburg (1:0), Michal Pietrzak (2:0), Christian Mehlig, Ondrej Havelka, beide jeweils mit Schultersieg (je 4:0), Ibrahim Ismailov (3:0), Pascal Göbel mit technischer Überlegenheit (4:0) und Jonas Michel (1:0) die Siegespunkte nach Hause.

Aber das Ergebnis täuscht ein wenig über die gezeigten Leistungen hinweg. Die Henningsdorfer stellten sich konsequent dagegen und wollten keine Geschenke verteilen. Hart für den Sieg mussten besonders Jonas und Milan kämpfen. Auch Till Kosanke zeigte sich unbeeindruckt von unserem Michal. Schöne technische Aktionen konnte das Publikum bestaunen.

Zu jeder Zeit gingen beide Mannschaften aber sportlich fair miteinander um. Hier wurde nicht nur wegen der guten Stimmung, welche bereits bei der Mannschaftsbegrüßung deutlich wurde, positive Werbung für den Ringkampfsport gemacht!!

Doch man kann noch viel mehr von diesem Abend berichten. Neben beiden Mannschaften standen dieses Mal auch 20 Youngster der Germanen auf der Matte. Der Ringernachwuchs hatte bereits zuvor einige Tage unter Leitung von Ringermutti Andrea Zelmer für diesen Auftritt geübt. Es wurde mal nicht nur gerungen, sondern auf der Matte gesungen. Was? Na klar, das Ringerlied. Aus vollen Kehlen stimmte die Jugend an und alle im Publikum stimmten mit ein. Wunderbar! Ein Dank an die Trainer, die aktiven Sportler und natürlich auch die Veteranen im Publikum. Das begeisterte Publikum forderte eine Zugabe und danke mit dem ACG-Fangesängen!

Zwei der Jugendlichen, Marco Krüger und Anton Killat stellten sich danach an diesem Abend gegeneinander im Vorkampf. Unter ersten Anfeuerungen der Zuschauer zeigten beide, was sie drauf haben.
Doch das sollte nicht alles sein.

Bereits an der Kasse begrüßte ein Hinweis auf die Weihnachtstombola die Gäste. Die drei Sieger wurden dann unter Beifall vom Publikum und den Mannschaften am Ende der Wettkampfpause auf die Matte gerufen. Ein Spaß für alle!
Auch der Weihnachtsmann mischte sich unters Publikum und verteilte vorfristig an Kids und später die Mannschaft kleine Geschenke! Ho, ho, ho!
Die Arterner Schallmeien, eigentlich schon in der musikalischen Winterpause, unterstützten am Samstag die Stimmung mit ihrem Trommelwirbel. Das gefiel nicht nur unserem Trommler Hendrik „Eisbär“ Blobner.
Ein Dank ging an diesem Abend auch an die „Arterner Brückenfrauen“. Sie spendeten 350,-€ für die Anschaffung einer neuen Ringerpuppe. Frauen, ihr seid der Wahnsinn!!

Nach dem Kampf und der Siegerehrung ging es fröhlich und beschwingt weiter. Erst wurden Sportler und engagierte Helfer vom Präsidenten gewürdigt und dann zur Musik das Tanzbein geschwungen.
Die beteiligten Fans, Helfer und Mitglieder und Freude des ACG trugen dazu bei, dass es ein wunderbarer Abend wurde, welcher die gute Wettkampfsaison stimmungsvoll abschloss. Bis in die Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert.

Aber wer die Germanen kennt, weiß, dass nach der Abschlussfeier vor dem nächsten Event ist. Erst wurde am Sonntag Morgen aufgeräumt und die Wettkampfhalle zurück gebaut und dann die Trainingshalle gleich wieder für den Ringerfrühschoppen vorbereitet. Hierfür geht der Dank an das ganze fleißige Bauteam!

Die Germanen sagen allen herzlich Danke und wünschen den Mitgliedern, Helfern, Sponsoren und Sportfreunden in Nah und Fern ein frohes Weihnachtsfest mit Familie und Freunden!

Traditionell zum letzten Termin wird beim AC Germania Artern am 26.12.2019 geladen! Der Ringerfrühschoppen startet um 10:00 Uhr.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.