Starker und verdienter Heimsieg der Germanen

Bericht: Gerhard Günther und Manja Braunsdorf

 
20:11 Sieg gegen die KG Salzgitter

Am dritten Kampftag der Landesliga Sachsen-Anhalt konnten die Athleten des AC Germania Artern ihren dritten Sieg in Folge erringen. Zu Gast waren dieses Mal im Hexenkessel die Sportfreunde der Kampfgemeinschaft Salzgitter. Unsere Gäste sind schon allseits bekannt und doch immer schwer in ihrer Mannschaftbesetzung einzuschätzen. Im letzten Jahre wurden sie verdient Vize-Meister der Liga und überraschten kürzlich mit einem Sieg über den MSV Magdeburg.

Nach dem Wiegen konnten die Trainer beider Seiten ihre Sportler auf die anstehenden Duelle einstellen. Mit einem spannenden Kampfabend war zu rechnen, dessen Ende noch nicht klar war.
Hallensprecher Heiko Kupfernagel übernahm ab 19:30 Uhr das Ruder und der Kampf startete in gewohnter Manier mit der Mannschaftsvorstellung. Anschließend Schritt Kampfrichter Max Zander zur ersten Begegnung auf die Matte.

Zur Freunde des Publikums eröffneten erneut wieder die jüngsten Nachwuchsringer des AC Germania den Wettkampf. In der Gewichtsklasse bis 20 kg kamen dieses Mal Tamme Memler und Marco Wallstab zum Einsatz. Der Kampf wurde im Freistil durchgeführt und ging unter großem Jubel der zahlreichen Besucher mit 10:8 für Youngster Tamme siegreich zu Ende. Im zweiten Duell rangen dann in der Gewichtsklasse bis 30 kg die Sportler Fabian Barberowski und Hugo Schlegel gegeneinander. Diesen Kampf gewann Hugo, unter ebenso großem Beifall der Fans, mit einem souveränen Schultersieg.

Tamme Memler freut sich über seinen Sieg.

Anschließend wurde es für die Männer ernst auf der Ringermatte. Der Kampf bis 71 kg im klassischen Stil wurde vorgezogen. Hier standen sich Andre Günther und Qasim Rezai gegenüber. Nach einer Unachtsamkeit landete Andre zunächst in der gefährlichen Lage, konnte sich aber schnell befreien und konterte mit einem Kopfhüftschwung. Quasim kämpfte sich hiernach ebenso aus einer Brückenlage wieder frei. Doch nur kurze Zeit später konnte Andre nochmals die Technik ansetzen und mit einem verdienten Schultersieg bereits nach 2:06 min den Kampf beenden und die Zuschauer begeistern. Die ersten 4 Punkte waren damit ein super Einstand.
In der Gewichtsklasse bis 57 kg traf Milan Altenburg auf Lasse Schuldt. Lasse, als deutscher Vizemeister, zog das Kampfgeschehen schnell an sich. Milan hielt voll dagegen, konnte aber das Punkten des Gegners nicht verhindern. Der Kampf endete nach 6:00 min mit 12:2 für Lasse und 3 Mannschaftspunkte gingen an die KG Salzgitter.
Im Duell der Schwersten rang Michal Pietrzak folgend gegen Wlad Winkler. Michal war wieder eine sichere Bank, kämpfte konzentriert und kraftvoll nach vorn. Schon nach 2:41 min beendete er seinen Kampf ebenfalls mit einem Schultersieg und brachte Artern mit weiteren 4 Punkte nach vorn.

Der letzte Kampf vor der Pause sollte wieder nach dem Geschmack des Publikums werden. In der Gewichtsklasse bis 61 kg traf Tim Salzmann auf Bilal Tajik. „Salzi“ rang sehr engagiert und forderte seinen Gegner. Nach angeordneter Bodenlage konnte Tim mit vielen Rollen einen nach dem anderen Wertungspunkt holen. Bereits frühzeitig nach 5:05 min siegte Tim mit technischer Überlegenheit und sorgte für die nächsten 4 Zähler auf Arterns Punktekonto.
Zur Pause stand es damit 12:3 für den ACG.

Nach der Pause ging es in der Gewichtsklasse bis 98 kg weiter. Hier traf unser Christian Mehlig auf Oskar Trafala. Christian fand nicht richtig in den Kampf und konnte seine Techniken nicht entscheidend anbringen. Dafür konterte sein Gegner immer wieder und holte sich nach 6:00 min mit 5:8 Wertungspunkten den Sieg und 2 Mannschaftspunkte für Salzgitter.
In der Gewichtsklasse bis 66 kg konnte der ACG aus gesundheitlichen Gründen keinen Sportler stellen. Kampflos kam Islam Djabraolov zu 4 Punkten für die Gäste.
Für Artern holte Pascal Göbel auf der anderen Seite in der Gewichtsklasse bis 86 kg die 4 Mannschaftspunkte ebenfalls schon an der Waage, da Salzgitter hier die Klasse nicht besetzen konnte.

Vor den letzten beiden Kämpfen stand es für die Germanen 16 zu 9. Das Publikum fieberte dem möglichen Sieg entgegen und feuerte die Sportler weiter lautstark an.

In der Gewichtsklasse bis 80 kg traf unser Neuzugang Ondra Havelka auf Bert Löper.
Sportfreund Löper hatte gehen die sauberen Techniken unseres deutlich jüngeren Sportlers nichts entgegen zu setzen. Ondra erreichte sehenswert bereits nach 1:34 min einen Punktestand von 13:0. Nach einem folgenden durchgeführten Ausheber von Ondra gab der Sportler aus Salzgitter verletzt auf. Damit kamen weitere 4 Punkte nach Artern. Wir hoffen, dass es Bert Löper gut geht und nichts Schlimmeres passiert.

Der letzte Kampf des Abends sollte auch ein Höhepunkt werden. In der Gewichtsklasse bis 75 kg ging Ibrahim Ismailov gegen Jalal Partoyjjamal auf die Matte. Jalal konnte sich schnell mit ein paar Punkten absetzen, hatte aber nicht mit dem beherzten Kampfgeist von Ibrahim gerechnet. So konnten alle Fans eine tolle Aufholjagd unseres Sportlers miterleben. 9sec. vor Schluss stand es 10:10 Punkte. Hier konnte Jalal noch eine Technik ansetzten, welche Ibrahim auskonterte. Mit dem Schlußpfiff kam die entscheidende Wertung vom Kampfrichter.
Die Technikpunkte gingen nach dessen Einschätzung der Situation an Jalal. Damit endete der Kampf mit 10:14 für Jalal und die letzten zu vergebenden 2 Mannschaftspunkte gingen nach Salzgitter.
Ibrahim konnte daran nichts mehr ändern, aber die Fans im Hexenkessel feierten ihn wie einen Sieger.

Die Begegnung endete unter Jubelrufen der Fans mit 20:11 für den AC Germania Artern.
Dem anschließenden Feiern in der Ringerhalle, aber auch im Festzelt auf dem Arterner Zwiebelmarkt stand damit nichts mehr im Weg.

Mit 3 Siegen im Rücken geht es nun am 19.10.2019 auswärts zum Dauerrivalen der Liga nach Magdeburg. Hier sind keine Geschenke zu erwarten, denn Magdeburg muss und will sicher auch selber, nach dem bisherigen Saisonverlauf, Punkte holen. Auch hier sind spannenden Kämpfe zu erwarten, die hoffentlich unsere Fans wieder mit an den auswärtigen Mattenrand locken!

AC AC AC!

Bookmark the permalink.

One Response to Starker und verdienter Heimsieg der Germanen

  1. Elias says:

    Mein voller Respekt an die jungen Nachwuchsringer. Diese Bilder erinnern mich sehr an meine Anfangszeit beim Ringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: