Die jungen Wilden erkämpften den 5. Platz in Sömmerda

Bericht: Jugendwart Gerhard Günther

Der RV Sömmerda hatte am 2. Mai-Wochenende zum 23. Unstrutpokal der Stadt Sömmerda in ihr Ringerzentrum eingeladen. Die jungen Wilden vom AC Germania Artern unter der Leitung von Michael Kinitz und Sven Bärnt gingen in den Altersklassen B, C, D und E-Jugend an den Start.

Dieses Jahr stellten sich 23 Vereine mit 157 Sportlern beim Unstrutpokal dem gemeinsamen Wettkampf. Nach der Eröffnung durch den Bürgermeister der Stadt und Vertretern des RV Sömmerda begann auch schon der Kampf auf der Matte.
Die Kämpfer der B-Jugend Max Neubert, Marko Krüger, Noah Allendorf und Pascal Filla gingen als erste an den Start. Im Bereich der C- und D- Jugend kamen Jack Eisenhardt, Noi Getschmann, Elias Bärnt, Ben Schöneberg, Jacob Körner, Julien Schramowski und Janik Pätzold zum Einsatz. Bei den Jüngsten in der E-Jugend standen mit Daniel Eisenhardt und Marko Wallstab auf der Matte.

Nach spannenden Kämpfen standen dann am Nachmittag die Platzierungen für Medaillen und Urkunden fest. Die Sportler vom AC Germania Team konnten insgesamt 5 Medaillen, sowie weitere Platzierungen, erkämpfen. Ein 5. Platz in der Mannschaftswertung war die zusätzliche Ausbeute an diesem Nachmittag.

Trainer Michael Kinitz war mit den erzielten Ergebnissen der jungen Sportler zufrieden. Er bescheinigte allen Kämpfern eine gute Leistung und sieht mit ihnen nun als Nächstes den Mitteldeutschen Meisterschaften entgegen.
Unser Sportler Ben Schöneberg musste leider das Turnier wegen einer Arm-Verletzung abbrechen. Ihm wünschen wir alles Gute und eine schnelle Genesung.

Foto von Mirko Reinhardt

Die Ergebnisse der Sportler des AC Germania:

B-Jugend
41 kg Pascal Filla 2.
48 kg Marko Krüger 3.
48 kg Noah Allendorf 6.
52 kg Max Neubert 2.

C-Jugend
34 kg Jack Eisenhardt 2.
28 kg Noi Getschmann 4.
54 kg Elias Bärnt 2.

D-Jugend
42 kg Ben Schöneberg 4.
42 kg Janik Pätzold 5.
42 kg Julien Schramowski 6.
46 kg Jacob Körner 4.

E-Jugend
23 kg Daniel Eisenhardt 5.
23 kg Marko Wallstab 6.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: