6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften für Max Neubert

Bericht: Manja Braunsdorf

Am Wochenende, 26.-28. April 2019, fanden im hessischen Hösbach die Deutschen Meisterschaften der B-Jugendlichen im Griechisch-Römischen Ringkampf statt.
Die grün-gelben Farben der Arterner Germanen wurde durch Youngster Max Neubert vertreten. Der Sportschüler wurde durch seine Mutti Solveig, ebenfalls Mitglied und Betreuerin im Verein, begleitet.

Vor Ort gliederten sich beide dann in die sächsische Sportgruppe mit ein, wo Max ja auch zur Schule geht und in Leipzig durch die Trainer betreut wird.
Es wurden anspruchsvolle und spannende Wettkampftage. Zum Wettkampf selbst kamen insgesamt 119 Sportler aus 81 Vereinen und 15 Bundesländern.
In seiner Gewichtsklasse, 52kg, musste sich Max weiteren 15 Sportlern stellen. Gekämpft wurde in zwei Pools.

Max startete hoffnungsvoll mit zwei Siegen in den Wettkampf. Seinen ersten Gegner, Adam Shtrom, KSV Wiesbaden, besiegte er nach Punkten. Im zweiten Kampf stellte er sich Jannis Kiefer vom RG Hausen-Zell. Hier setzte er sich souverän nach 3:52min mit einem Schultersieg durch. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren die ersten Sportfreunde im Pool ausgeschieden. Die Chancen für die restlichen Sportler standen damit gut.
Nun galt es auch in den nächsten Kampf siegreich zu gestalten. Hier führte der Max‘ Weg zu Franz Günther. Dieser Sportfreund vom AV Jugendkraft Zella-Mehlis ist für Max kein Unbekannter, schon oft kreuzten sich ihre Wege. Franz hatte bis dahin eine schlechtere Statistik beim aktuellen Wettkampf. Doch Max konnte sich hier nicht durchsetzen und musste sich nach Punkten in seinem dritten Kampf geschlagen geben.
Im letzten Kampf im Pool stand dann der vermeintlich schwerste Brocken an. Der spätere Vizemeister in dieser Gewichtsklasse, Robin Wentsch vom TSVGG Stuttgart-Münster, hatte bis dahin alle seine Kämpfe siegreich gestalten können. Kämpferisch und zielstrebig ging Max gegen ihn auf die Matte und holte sich schnell Punkt für Punkt und einen 6 zu 2 Vorsprung gegen Sportfreund Wentsch. Doch eine Unachtsamkeit in der 2. Minute brachte die überraschende Wende und Schulterniederlage.
Enttäuscht ging Max natürlich von der Ringermatte. Mit diesem 4. Kampf war die Poolrunde für alle beendet und die Finalisten für den Sonntag standen fest. Für Max sollte es nun im letzten Kampf um den 5. oder 6. Platz gehen.

Für den Sonntag motivierte sich noch einmal das ganze Team. Max war gleich am frühen Vormittag dran. Sein Gegner aus dem A-Pool war nun Yassin Biltaev vom SV Fellbach. Der Kampf ging über die volle Zeit, nur wenige Punkte fielen. Letztendlich musste sich Max nach 3:1 Punkten geschlagen geben.

Doch Max muss nicht traurig sein. Bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft schaffte er einen guten und achtbaren 6. Platz, auf den er als einer der Jüngsten in seinem großen Starterfeld stolz sein kann.
Seine Vereinskameraden und Freunde des AC Germania fieberten in der Heimat das ganze Wochenende mit und freuten sich am Sonntag über das tolle Ergebnis. Viele sendeten schon Grüße und Daumendrücken während des Wettkampfes über die sozialen Medien.

Wir gratulieren Max zu seinem guten Abschneiden und wünschen weiterhin noch viel Erfolg!
AC, AC, AC!!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: