Max Neubert holt sich Vize-Meister-Titel in Mitteldeutschland

Bericht: Gerhard Günther

Nach den Landesmeisterschaften ging es am letzten Wochenende für einige junge Germanen zu den Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der B-Jugend nach Stendal.
Mit dem starken Abschneiden eine Woche zuvor bei den Landesmeisterschaften in Halle reisten die „Jungen Wilden“ mit Trainer Michael Kinitz natürlich mit viel Zuversicht zu diesem Turnier, welches im freien und klassischen Ringkampf ausgetragen wurde.

Für den Wettkampf in Stendal hatten sich Sportler aus 7 Bundesländern angemeldet und kämpften um die Medaillen, sowie um die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2019.
Das Trainergespann Kinitz & Günther trainierte zuvor mit den Jugendlichen speziell für das Turnier in Stendal. In der Vorbereitung konnten alle ihr Training absolvieren. Die kleine Delegation aus vier Sportlern, Betreuern und Kampfrichterin Anne Killat startete fokussiert zur Fahrt in den sachsen-anhaltinischen Norden. Nach dem Wiegen und der Matteneinteilung, stand aber auch fest, dass es ein starkes und anspruchsvolles Turnier werden wird.

Pascal Filla fand im Limit bis 38 kg Freistil zu keinem Zeitpunkt in das Turnier. Er musste frühzeitig in seinen Kämpfen die Überlegenheit der Gegner anerkennen und belegte den 6. Platz.
Bis 44 kg Freistil stand Marco Krüger auf der Matte. Auch, auch er konnte seine Techniken nicht gezielt einsetzen und belegte nach drei Niederlagen und einem Schultersieg ebenfalls einen 6. Platz.
Für Noah Allendorf war das Turnier in seinem Pool im Limit bis 44 kg Klassisch bereits nach zwei Kämpfen in der Vorrunde zu Ende. Er belegt damit den 8. Platz.
Mit Max Neubert stand in der Gewichtsklasse bis 52 kg Klassisch noch eine Medaillenhoffnung im Turnier. Max kämpfte in seinem Limit im nordischen System. Er konnte sich in drei Kämpfen gegen Sportler aus Thalheim, Leipzig und Zella-Mehlis durchsetzen. Lediglich im Kampf gegen den späteren verdienten Sieger Sid Wetzel vom KSV Pause musste er sich geschlagen geben. Aber den Vize-Meister-Titel hatte er sich damit verdient. Damit ist die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2019 der B-Jugend durchaus in Reichweite gerückt.

Der mitgereiste Coach Michael Kinitz war mit dem restlichen Abschneiden in Stendal nicht zufrieden und wertete das Turnier auch gleich vor Ort mit den Sportlern aus.
Natürlich freuten sich alle mit Max über sein gutes Wettkampfergebnis. Auch die daheim gebliebenen.
Herzlichen Glückwunsch!

Foto von Solveig Neubert

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: