Letzter Kampf der Saison 2018 für den AC Germania Artern

Bericht: André Günther

Drei Punkte mussten aufgeholt werden um Platz fünf in der Landesliga Sachsen-Anhalt zu erreichen, jedoch stellte sich das als nahezu unlösbare Aufgabe dar. Der Afghanische Ringerverein Hannover, der seine erste Saison in der Landesliga bestreitet, hat einen umfangreichen Kader an Sportlern, sodass nur schwer einzuschätzen war, welche Aufstellung mit in die Unstruthalle reisen wird.

Vorkampf mit Tamme Memler (rot) und Ben Pätzold (blau)

Das Germanenteam, weiter von Verletzungen, Krankheit und anderen Befindlichkeiten geplagt, versuchte noch einmal die letzten Reserven zu mobilisieren.

Bis 57 kg konnte Murtaza Ahmadi seine gute Leistung des letzten Kampfes nicht wiederholen und verlor technisch unterlegen. Die Gewichtsklasse bis 130 kg wurde durch die Sportfreunde aus Hannover leider nicht besetzt, sodass Michal kampflos vier Mannschaftspunkte holen konnte. Bis 61 kg Freistil sprang Jan Leuthold für das Team in Bresche. Mucki ließ nichts unversucht um ein paar Punkte für das Team zu holen, jedoch unterlag er nach sechs Minuten Massud Khesraw mit 8:5 Punkten. Christian Mehlig traf im ungeliebten freien Stil auf Mohammed Jamshidi und unterlag mit 17:1 technisch. Die Gewichtsklasse bis 75 kg griechisch-römisch wurde nun, als letzter Kampf vor einer 20-minütigen Pause, vorgezogen.

Matous Morbitzer, der sympathische Tscheche sollte nun den letzten Kampf in seiner Karriere auf der Arterner Matte bestreiten. Nach nur 53 Sekunden war dieser auch schon beendet. Matous brannte ein Feuerwerk an Techniken ab, sodass er gegen Can Cicek mit 16:0 Punkten technisch überlegen siegte. Dann wurde es emotional… Matous zog seine Ringerschuhe aus und stellte sie in die Mitte der Matte… er bedankte sich bei den Zuschauern und der Mannschaft und wurde gebührend in den „Ringerruhestand“ verabschiedet.

So stand es nach den ersten fünf Kämpfen 10:8 für den AFG Ringerverein Hannover.

Nick Ratayczak unterstütze die Mannschaft bis 86 kg, fand jedoch nicht die richtigen Mittel gegen Imran Daurbekov, sodass er sich mit 10:0 geschlagen geben musste. André Günther ging es im freien Stil gegen Has-Magomed Dagiev ähnlich. Er versuchte den Punkteverlust für die Mannschaft so gering wie möglich zu halten, jedoch zwei Sekunden vor Schluss gab er noch eine zweier Wertung ab und verlor somit mit 18:3 technisch unterlegen. Pascal Göbel fand gegen den international erfolgreichen Sportler Ion Plamadeala keine Mittel und verlor ebenfalls technisch unterlegen.
Der letzte Kampf des Abends sollte auch der letzte Kampf in der Ringerlaufbahn von Stephan Knopf sein. Es war kein einfacher Kampf für Stephan, erneut half ihm seine sehr gute Ausdauer, sodass er den Kampf mit 4:2 für sich entscheiden konnte.

Am Ende verlor der AC Germania Artern mit 21:9 Punkten auf der heimischen Matte und wurde nach einer turbolenten Saison sechster in der Landesliga Sachsen-Anhalt.

Stephan Knopf & Matous Morbitzer gehen in den „Ringerruhestand“

Matous Morbitzer und Stephan Knopf beendeten an diesem Samstag in Artern ihre Ringerkarrieren, auch hier noch einmal vielen Dank an beide Sportler für ihre langjährigen Leistungen für den ACG und viel Glück für eure Zukunft.

Bookmark the permalink.

One Response to Letzter Kampf der Saison 2018 für den AC Germania Artern

  1. Acg-Fanblock says:

    Schade das es nicht gereicht hat. Diese Saison war einfach der Wurm drinnen. Leider gab es damit kein Happy-End für Matous und Knöpchen. Ärgerlicher fand ich aber wieder Mal die Kommentare des Hallensprechers wann kapiert der endlich mal das er den ACG präsentiert und seine persönlichen Befindlichkeiten völlig fehl am Platz sind. Man kann von Knöpchen halten was man will aber bei einer Verabschiedung aus Respekt seinen Namen zu nennen ist sicher nicht zu viel verlangt. Matous wurde in den Himmelgehoben und nach dem letzten Kampf kam da rein garnichts vom Sprecher. Ansonsten hoffe ich das es nächste Saison wieder besser für euch läuft. Man hat im Publikum schon gesehen das kaum noch Interesse da ist. Frohes fest und Happy-New-Year.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: