Hinrunde des Landesliga Finales um Platz 5 verlief nicht nach Arterns wünschen

Bericht: André Günther

 
Was war das wieder für eine Woche beim AC… Krankmeldungen und Abmeldungen für den Kampf gegen den afghanischen Ringerverein Hannover trudelten beinahe täglich beim Trainergespann ein. Bereits Donnerstag war endgültig klar, dass es nicht möglich sein wird eine volle, kampfbereite Mannschaft auf die Beine zu stellen.

Nichts desto trotz waren die übrigen Germanen motiviert und kampfbereit.
Murtaza Ahmadi kämpfte erneut in der Gewichtsklasse bis 57 kg im freien Stil. Er steigert sich von Kampf zu Kampf, sodass es ihm zunächst gelang in Führung zu gehen. Auf Grund einer Unachtsamkeit fand er sich jedoch kurz darauf in der gefährlichen Lage wieder, aus der er sich auch nicht mehr befreien konnte.
Bis 130 kg kam erneut die polnische Kampfmaschine Michal Pietrzak zum Einsatz. Vor ihm lag eine wahrlich schwere Aufgabe. Sein Gegner Denis Yousein brachte stolze 125,7 kg auf die Waage. Michal kämpfte, wie gewohnt, mit vollem Einsatz und sicherte mit einem 11:0 Sieg wichtige drei Mannschaftspunkte.
Bis 61 kg traf Anuluck auf Masud Khesraw. In einer punktereichen Partie sicherte „Wap“ mit seinem 22:12 Sieg ebenfalls drei Mannschaftspunkte.
In der Gewichtsklasse bis 98 kg kam Christian Mehlig leider nur kurz zum Einsatz, da sein Gegner verletzungsbedingt aufgeben musste.

10:4 zur Pause für die Germanen.

Bis 66 kg Freistil startete für die Arterner Hasan Sherzad. Hasan machte sehr gute, vor allem schnelle Angriffe und hielt seinen Kontrahenten permanent auf Trab. Am Ende war dieser jedoch der taktisch klügere und nutzte Hasans Angriffe für einen Konter, durch den Hasan dann auf Schulter verlor.
Die Gewichtsklasse 86 kg konnte durch die Germanen nicht besetzt werden, sodass Jan-Eric Reinhardt sich aus formellen Gründen mit Übergewicht in die Gewichtsklasse stellte.
André Günther traf bis 71 kg auf Omid Khesraw. Nach spannenden sechs Minuten entschied Khesraw den Kampf mit 13:11 für sich.
Matous Morbitzer stellte sich in den Dienst der Mannschaft und rückte in die 80 kg Klasse auf. Er hatte mit Can Cicek keine Probleme und siegte technisch überlegen.
75 kg Freistil konnte ebenfalls nicht passend besetzt werden, sodass sich der Verletzte Pascal Göbel sich mit Übergewicht aufstellen lies.

Der Mannschaftskampf endete mit 17:14 für den afghanischen Ringerverein Hannover.

Nun gilt es im Rückkampf am 15.12. in der Unstrutstraße den Spieß umzudrehen und die drei Punkte Rückstand wieder aufzuholen um den 5. Platz in der Landesliga Sachsen-Anhalt zu sichern.

Da dies der letzte Kampf des Jahres ist, sind alle Zuschauer herzlich zur anschließenden Saisonabschlussparty eingeladen.



Vielen Dank an die, nach Hannover gereisten Fans. Besonders an den trommelnden „Eisbären“.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: