Umjubelter Sieg gegen KAV Mansfelder Land

Bericht von Jasmin Renz & Manja Braunsdorf sowie Bilder von Sahra Kienitz

 
Nach einer längeren Pause meldet sich der AC Germania wieder aus dem Hexenkessel zurück. Gut gefüllt zeigte sich die Arterner Wettkampfstätte am letzten Samstag Abend. Die Fans bereuten ihr Kommen nicht. Die Arterner Germanen traten gegen die 2. Mannschaft des KAV Mansfelder Land an.

Den Anfang an diesem Abend machten wieder die kleinen Nachwuchsringer, welche begeistert vom Publikum empfangen wurden. Daniel Eisenhardt wiederholte seine Glanzleistung vom 18.9.18 und siegte gegen Tylor Simon erneut zweimal mit einem Schultersieg. Wesentlich länger dauerte anschließend der Kampf von den schon erfahrernen Kämpfern Marco Krüger und Noah Allendorf. Nach vier Minuten Kampfzeit ging Marco mit einem Punktesieg als verdienter Sieger hervor.

Mit der leichtesten Gewichtsklasse des Abends (57 kg, GR) startete nachfolgend der Mannschaftskampf. Hier kämpften Murtaza Ahmadi gegen Erik Mehle. Mit einem gekonnten Schulterschwung holte Erik seine ersten Wertungspunkte und ging in Führung. Murtaza versuchte mit mehreren Aktionen den Vorsprung aufzuholen, musste sich am Ende leider mit 7:9 geschlagen geben. Sicher zollte Murtaza seiner noch jungen Ringkampfkarriere Tribut, aber sein Engagement und Mut ist zu loben. (0:1)
Leider konnte der KAV an diesem Abend die Gewichtsklasse bis 130kg (GR) nicht besetzen. Somit gingen die vier Mannschaftspunkte an Christian Mehlig und auf das Konto vom ACG. (4:1)

In der nächsten Kampfpaarung (61 kg, FR) erlebte man Anuluck Eisenhardt und Christian Borgwardt. Dieser haarsträubende und spannende Kampf lies einen bis zur letzten Sekunde hinschauen. Anuluck ging vorerst mit einer Rolle in Führung, aber sein Gegner holte schnell technisch auf und so stand es zur Pause bereits 10:11. Beide schenkten sich nichts. In der 2. Kampfhälfte konnte Sportfreund Borgwardt besser punkten, es deutete alles darauf hin, dass “Web“ den Kampf verlieren könnte. Doch die Überraschung glückte ihm. Eine Sekunde vor Abpfiff holte er sich eine 4-Punkte-Wertung und siegte mit 22:20 gegen Christian. Das brachte den Hexenkessel sichtlich in Stimmung. (5:1)

In der Gewichtsklasse bis 98 kg (FR) standen sich Alexander Gillewitsch und Asad Shekhe gegenüber. Nach der anfänglichen Passivität von Asad kam Leben in den Kampf. Alexander holte konsequent seine Wertungen und gewann zwei Sekunden vor dem Pausengong mit einem Schultersieg. Das Publikum tobte. (9:1)

Stephan Knopf und Matthias Neumann (66 kg, GR) schöpften ihrerseits die volle Kampfzeit aus. Stephan nutzte hierbei seine Erfahrung und gute Kondition aus. Dadurch konnte er diesen Kampf auch stilartfremd mit 7:2 für sich entscheiden und brachte seiner Mannschaft weitere zwei Mannschaftspunkte aufs Konto. (11:1)

Im darauffolgenden Kampf bis 71 kg (FR) waren André Günther und Marcus Breitschuh auf der Matte. Die Überlegenheit in dieser Kampfpaarung ging von Anfang an vom Freistiler aus dem Mannsfelder Land aus. Andre stellte sich dem Kampf, er hatte stilartfremd aber nichts entgegen zu setzen. Bereits nach drei Minuten gewann Marcus mit technischer Überlegenheit und klarem Ergebnis von 0:16. (11:5)

In der Gewichtsklasse bis 80 kg (FR) kam es zwischendurch zu einer überraschenden Wendung. Pascal Göbel schien gegen Khalil Osso in einer schlechten Verfassung zu sein. Sportfreund Osso führte bereits nach kurzer Zeit mit 0:7 Punkten. Doch es wurde spannend. Kaum zu glauben, „Kalle“ schaffte es dann zweimal seinen Gegner auf die Schultern zu ringen. Doch Khalil konnte sich beide Male wieder aus der gefährlichen Lage befreien. Begeistert wurden die Kämpfer vom Publikum angefeuert. Nach der Pause kam “Kalle” dann so richtig in Fahrt. Mit zwei Würfen brachte er sich wieder in Führung. In Minute 3:38 schafft er es dann, seinen Gegner ein drittes Mal in die gefährliche Lage zu bringen und diesmal hatte Khalil keine Kraft mehr zu kontern. Er verlor auf Schulter und Pascal siegte verdient unter den Siegesrufen der Fans. (15:5)

Den letzten spannenden Kampf des Abends (75 kg, GR) bestritten Marcus Winter und der sehr erfahrene und 29 Jahre ältere Holger Quandt. Alle Fans vom ACG und die Gäste aus Eisleben fieberten mit. In den ersten zwanzig Sekunden ging Holger mit sechs Punkten in Führung. Dann folgte ein ständiges hin und her zwischen den Kontrahenten, so dass es eine Minute vor Ende des Kampfes bereits 17:20 für Sportfreund Quandt stand. Der Kampf schien verloren, aber wie bei Anuluck kämpfte Marcus bis zum Schluss und mobilisierte die letzten Kräfte. Erst schaffte er den Ausgleich, dann den Sieg mit einer Punktedifferenz von 23:20. Dies bedeutete zwei weitere Zähler für seine Mannschaft. (17:5)

Der Kampf in der Gewichtsklasse bis 86 kg (GR) mit Nick Ratayczak und Khamdin Ahmed fand leider nicht statt, da Khamdin auf Grund von Übergewicht und einer Verletzung nicht antreten konnte. Auf diese Weise gingen vier weitere Mannschaftspunkte nach Artern und stellten das Endergebnis fest. (21:5)

Das klare Kampfergebnis spricht für den AC Germania. Unsere Ringer zeigten engagiert ihr Bestes. Gut beim Publikum kam an, dass keiner zurück steckte und bis zum Schluss gefightet wurde. Die Mansfelder Sportfreunde müssen sich nicht verstecken, auch sie zeigten ansprechende Leistungen, auf die aufgebaut werden kann. Beide Mannschaften sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre in der Halle. Ein gemeinsames Abschlussfoto zeugt von der jahrzehntelangen Verbindung und Freundschaft zwischen den Vereinen.
Der ACG und die Mannschaft bedanken sich beim Publikum und den Fans für das zahlreiche Erscheinen im Hexenkessel und für die Unterstützung am Mattenrand.

Der nächste Kampf in der Rückrunde findet für die Germanen am kommenden Samstag den 24.11.2018, 19:00 Uhr, auswärts in Sangerhausen gegen den KG Mattenfüchse Saalekreis statt. Wir freuen uns darauf auch hier unsere Fans wieder zu sehen. AC AC AC !

Bookmark the permalink.

One Response to Umjubelter Sieg gegen KAV Mansfelder Land

  1. Ernesto says:

    Eure Seite war in den vergangenen Jahren ein zuverlässiger Anlaufpunkt für mich. Hier gab es immer was interessantes zu lesen und es war spannend das Vereinsleben aus der Ferne zu beobachten. Leider ist das in diesem Jahr nicht so. Es wirkt vieles lieblos und mancher Artikel zeugt von wenig Ahnung im Ringkampfsport. Wo finde ich auf der Seite jetzt Ergebnisse oder die Tabelle von der Oberliga? Oder die kurze Vorstellung der Mannschaftskämpfer habe ich immer mit Begeisterung gelesen. Jetzt fehlt bei der Hälfte sogar das Bild. Schade und traurig zugleich das es nun scheinbar wieder einen Ringerverein im Osten getroffen hat. Ich drücke euch die Daumen das wieder bessere Zeiten kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: