Feriencamp der ACG Youngster

Bericht: Manja Braunsdorf
Fotos: Andrea Zelmer

Nachdem auch in den Ferien coronabedingt die eigentliche geplante Auslandsreise der Jugend ausfallen musste, ließen sich die Verantwortlichen etwas Neues einfallen. Schließlich gibt es doch bei uns immer was zu erleben. Das hat auch in der Jugendgruppe Tradition.

Und somit grüßten nun die „jungen Wilden“, wie der Trainer seine quirligen Schützlinge immer gerne nennt, vom Zeltlager am Hohenwarte Stausee in Thüringen.

Gut ausgerüstet, vorbereitet und mit Hygienekonzept in der Tasche startete die kleine ACG-Abordnung am 22. Juli nach Drognitz, um dort ein paar Tage gemeinsam und aktiv zu verbringen.

Die erste Herausforderung nach der Ankunft war das Zelte aufbauen. Als die Unterkünfte standen, wurden bei  schönem Wetter gleich die Badesachen geschnappt und in der Hohenwarte die erste Abkühlung gesucht. Ein Spaß für alle. Am Grill klang dann gemeinsam und lecker der erste Abend aus, ehe alle in ihre Schlafsäcke huschten.

Mit Frühsport startete dann der Donnerstagmorgen. In der Zwischenzeit tischten die Frauen das Frühstück auf. Danach sollte der Tag nach kurzem Einkauf wieder sportlich werden. 2 1/2 Stunden Bewegung im Kletterwald standen auf dem Programm. Mit Freude und Geschick hangelten sich alle durch den Parcour. Schnell verging die Zeit. Am Nachmittag stürzten sich die Youngster dann wieder ins kühle Nass am Beach in Saalburg.
Zum Abendbrot erschienen später wieder alle hungrig am Grill. Gemütlich in der Runde und sportlich mit Feder- und Fußball-Spiel endete dann der 2. Tag…

Die 2. Hälfte unseres Feriencamps startete – wie bei Sportlern üblich – wieder mit zünftigen Frühsport und reichlich Liegestütze. Der Spaß kam dabei aber nicht zu kurz und das Frühstück war damit verdient.
Gleich danach starteten alle zum nächsten gesteckten Ziel durch. Den Saaleturm bei Burgk mit 43 Meter Höhe und 192 Stufen galt es zu erklimmen. Natürlich haben unsere Youngster das gemeistert.

Anschließend wurde es für alle etwas ruhiger. Die Feriencrew wurde nun chauffiert. Mit dem Märchenzug hinein in den Märchenwald bei Saalburg.

Damit neben Sport und Spiel auch ein wenig Wissen vermittelt wird besuchten die Betreuer mit ihren Kids danach das Pumpspeicherwerk der Bleilochtalsperre.
Bereits 1932 nahm das Werk an der oberen Saale seinen Betrieb auf
Die Talsperre selbst dient für das Werk als Oberbecken und ist mit einem Fassungsvermögen von ca. 213 Millionen Kubikmeter die wasserreichste Talsperre in Deutschland. Der Besuch war sehr interessant und lehrreich.

Danach ging es bei weiterhin tollem Wetter noch einmal zum Baden an das Ufer der Talsperre.
Mit frisch gegrillten Leckereien am Zeltlager wurden nachfolgend die knurrenden Mägen zum Abendessen besänftigt.

Als es dann langsam anfing zu dämmern, machten sich alle mit Andrea auf den Weg zur Nachtwanderung. Es wurde dunkler im Wald und so ein bisschen Gruselgefühl kam bei dem Einen oder Anderen doch schon auf.
Angekommen am Wasser gab es für Jeden Leuchtstäbe und plötzlich entdecken die Kids am Ufer im glitzernden Wasser ein Boot 🚣‍♂️. Wartete dort ein Pirat 🏴‍☠️? Oder wer war der rätselhafte Mann an Bord mit dem weißen Bart? Mutig suchten die Kids das Gespräch und wurden dafür mit einem Goldschatz belohnt, welcher ihnen zugeworfen wurde.

Schaurig schön ging damit der letzte Abend in Drognitz gelungen zu Ende.

Am Samstagmorgen wurden dann gemeinsam nach dem Frühstück die Zelte abgebaut und alles wieder eingeladen. Mit schönen Erinnerungen traten alle die Heimreise nach Artern an.

Die Jugendlichen sagen Danke an das Betreuer-Team Andrea, Brigitte und Präsident Mirko für die schönen gemeinsamen Tage!
Es muss nicht immer weit weg sein… auch in unserer Heimat finden sich wunderschöne Ecken und tolle Erlebnisse.

Die Jugendlichen, aber auch die Vereinsverantwortlichen möchten aber an dieser Stelle auch ein großes DANKESCHÖN an
– die Hoffleischerei Eisenhardt
– Herrn Patrick Helm, Kyffhäuser Textilservice
– die Klaus und Monika Ehrich Stiftung
– den Kreissportbund Kyffhäuserkreis
und die Abteilung Soziales vom Landratsamt Kyffhäuserkreis
richten für finanzielle, logistische und kulinarische Unterstützung zu diesem schönen Feriencamp!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.