Hart erkämpftes Unentschieden

Bericht: André Günther & Fotos: Manja Braunsdorf

 
Wie sagte der einstige Hallensprecher so oft? Schade, schade, schade…
15:15 endete der Kampf zwischen dem AC Germania Artern und dem SC Roland Hamburg am letzten Samstag.

Vorkampf Pascal Filla (rot) gegen Elias Bärnt (blau)

Milan Altenburg konnte seinen Schultersieg aus dem Hinkampf wiederholen und sicherte somit dem AC die ersten vier Punkte.

Punktegarant Michal Pietrzak besiegte Sanel Halilovic nach nur 1:28 min technisch überlegen.
Sayed-Sajad Hussaini konnte dem Freistilexperten Movlet Makhmatov keine Paroli bieten und musste sich nach knapp einer Minute auf beiden Schultern geschlagen geben.
Auf Grund diverser Krankheits-, Verletzungs- und berufsbedingter Ausfälle musste Pascal Göbel in die 98 kg aufrücken. „Kalle“ überzeugte, wie bereits die ganze Saison schon, durch seine starken Angriffe und konnte nach 01:22 min seinen Gegner Mahdi Amirzadeh schultern.
André Günther stieg stark in den Kampf gegen Ramzan Murzabekov ein. Nach anfänglicher Führung war „Günne“ aber einen kurzen Moment unachtsam und fand sich auf beiden Schultern wieder.

Halbzeitstand 12:8

Christopher Brunke hatte mit Magomed Gunaev eine denkbare schwere Aufgabe an diesem Abend. Sein Ziel war ganz klar – keine vier Punkte abgeben – und das schaffte er auch. Durch cleveres Taktieren schmälerte er die Punktniederlage auf 9:0.
Ibrahim Ismailov traf bis 71 kg auf Kam Gairbekov. Ibrahim ging permanent vorwärts, was durch den Kampfrichter leider nicht honoriert wurde. „Dadei“ ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und konnte den Kampf am Ende mit 9:8 für sich entscheiden.

Alexander Lehmann, der sich im Hinkampf gegen Hamburg bereits auf der Matte zurückmeldete, zeigte, dass er es noch kann und besiegte Artem Volkov mit 7:0.
Im letzten Kampf des Abends traf Jonas Michel auf Hisir Ozodoev. Jonas konnte keine seiner Techniken anbringen und vergab so die Punkte durch die clever gesetzten Konter seines Gegners. Nach 4 min musste sich Jonas dann mit 0:15 geschlagen geben.

Am Ende stand ein 15:15 auf der Anzeigetafel in der Unstruthalle. Da der Hinkampf gegen Hamburg mit 19:12 verloren wurde, steht der SC Roland Hamburg im Finale der Landesliga Sachsen-Anhalt. Glückwünsche nochmal an dieser Stelle nach Hamburg! Dort treffen sie nun auf die Sportler des MSV 90 Magdeburg, welche die Playoffs deutlich für sich entscheiden konnten.

Der AC Germania Artern kämpft im kleinen Finale um Platz 3 damit gegen den 1. Hennigsdorfer RV. Am 14.12.2019 ist der Hinkampf in Hennigsdorf, zu welchem auch ein Fanbus aus Artern fährt.
Am 21.12. ist dann der letzte Kampf des Jahres vor heimischem Publikum.

Das gesteckte Ziel für die neu zusammengestellte Mannschaft des AC Germania war ein Platz auf dem Treppchen und den gilt es nun im Schluss-Sprint noch zu erreichen.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.