AC Germania mit unglücklicher Niederlage in Magdeburg

Bericht: Stephan Knopf

Das Duell zwischen den Germanen aus Artern und dem Rekord-Oberliga-Sieger Magdeburg sorgte in den letzten Jahren immer für eine gewisse Brisanz. War es da aber meist die Zweite Vertretung der Germanen, trafen nach der Neuausrichtung der Unstrutstädter nun die jeweiligen ersten Teams aufeinander. Die Magdeburger, nach der unerwarteten Niederlage letzte Woche gegen Apolda/Sömmerda sprichwörtlich mit dem Rücken zur Wand, wollten ihren Heimkampf unbedingt gewinnen um den Anschluss zur Tabellenspitze zu halten.
 
Für dieses Vorhaben stellte der MSV ihr Team auf einigen Positionen taktisch um. Diese Rechnung ging bereits im ersten Kampf voll auf. Jan Leuthold (57kg/FR) fand gegen Abdel Same Mansouri keine Mittel und verlor technisch unterlegen. Bis 130kg/FR stellte das Arterner Trainerduo auch um und lies Christian Mehlig aufrücken. Gegen Judoka Hannes Vetter begann Christian im ungeliebten freien Stil verheißungsvoll und hielt das Duell lange offen. Vetter stellte sich im Verlauf besser auf Christian ein und nutzte vor allem seinen konditionellen Vorteil. Am Ende fehlte dem Magdeburger nur ein Punkt zum Überlegenheitssieg. 0:7 nach zwei Kämpfen, dass hatten sich die Germanen anders vorgestellt.
 
Unbeeindruckt dessen lies sich Tim Salzmann (61kg/GR) nicht beirren. Nach nur einer Minute landete Martin Rößner nach einem lehrbuchhaften Kopf-Hüftschwung auf den Schultern und Tim sicherte wichtige vier Mannschaftspunkte. Nicht viel länger benötigte anschließend Michal Pietrzak (98kg/GR). Mit Kevin Nohr machte das polnische Kraftpaket kurzen Prozess und siegte ebenso vorzeitig auf Schulter. Im letzten Duell vor der Pause hatte Hasam Sherzad (66kg/FR) gegen Magdeburgs Neuzugang Juri Baron einen schweren Stand. Baron konnte jeden Angriffsversuch kontern und punktete Hasam im Bodenkampf noch in der ersten Kampfrunde technisch aus. 11:8 zur Pause versprach eine spannende zweite Kampfhälfte.
 
Alexander Gilewitsch (86kg) fand trotz großer Bemühungen keine Mittel gegen den stark aufkämpfenden Eduard Hochhalter. Der Magdeburger wehrte jeden Angriffsversuch ab, punktete selbst fleißig und erhöhte auf 15:8 für den MSV. Jetzt lag es an Coach André Günther (71kg/GR) selbst sein Team noch im Rennen zu halten. Gegen Freistiler Thomas Ferchland hatte man im Germanenlager mit einem Sieg beziehungsweise nur mit einer knappen Niederlage gerechnet. Gegen das Magdeburger Urgestein tat sich André dann aber überraschend schwer und konnte keinen Angriff platzieren. Angestachelt von den vielen Magdeburger Fans erkämpfte sich Ferchland in der fünften Kampfminute den Schultersieg und besiegelte damit die Arterner Niederlage.
 
Die letzten beide Duelle dienten dann lediglich zur Ergebniskosmetik. Andreas Meyer gab seinen Kampf gegen Oldrich Varga (80kg/GR) vorzeitig auf. Einen sprichwörtlichen Lauf hat in dieser Saison Pascal Göbel (75kg/FR). Auch im dritten Ligakampf behielt „Kalle“ seine weiße Weste, machte mit Aziz Hassou kurzen Prozess, sicherte den Germanen erneut vier Punkte und stellte damit den 19:16 Endstand her. Michael Getschmann fand nach dem Kampf deutliche Worte und mahnte die teils deutlichen konditionellen Probleme seiner Schützlinge an. Hier gilt es nun in den kommenden Wochen eine Schippe draufzulegen und weiter anzugreifen. Weiter geht’s bereits nächste Woche, dann sind die Germanen zum Derby bei der zweiten Vertretung des KAV Mansfelde Land in Eisleben zu Gast.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: