Jugendvorführung im Arterner Presswerk

Bericht: Manja Braunsdorf

Überraschende Spende für Jugendarbeit – Germanen sagen herzlich DANKE!

Am 23. Juni 2018 folgte der AC Germania Artern gern einer Einladung zur TOWER AUTOMOTIVE PRESSWERK ARTERN GmbH.
Zum Familientag des ortsansässigen Werkes fuhr eine kleine Abordnung der Jugend am Nachmittag mit ihren Betreuern und dem Vereinspräsidenten ins Presswerk. Es konnten zwar aufgrund der parallel an diesem Tag stattfindenden Meisterschaften in Eisleben nicht alle Sportler an der Vorführung teilnehmen, aber das störte nicht. Die Zuschauer am Mattenrand zeigten sich begeistert von den Sportlern und quittierten besonders die Übungen der Jüngsten mit lautem Beifall. Bei mancher Technik ging ein überraschtes oder beeindrucktes Raunen durch die Menge. Gezeigt wurden durch die Sportler die klassische Ringkampferwärmung, turnerische Elemente und natürlich einige Ringkampftechniken.

– Pascal & Marco –

– Lion & Jonas –

– Daniel & Lion –

Am Mattenrand erklärte Jugendwart Gerhard Günther mit dem Mikrofon die Übungen und Techniken für das Publikum. Zum Ende der Vorführung gesellte sich der Geschäftsführer des Arterner Werkes, Herr Jürgen Batilla, an die Seite des Jugendwarts und übergab ihm und dem Verein einen Spendenscheck für die Nachwuchsarbeit und bedankte sich damit für die Darbietung.

Der AC Germania Artern e.V. war gern zu Gast im Werk und freute sich, einen kleinen Beitrag zum Familientag leisten zu können. Natürlich bedankten sich die Verantwortlichen für diese tolle Unterstützung. Die Spende wird gut eingesetzt für die Jugendarbeit im Trainingslager! Im Gespräch mit Herrn Batilla wurde auch eine Einladung ins Ringerhaus ausgesprochen. Gern zu den Trainingszeiten, aber auch als Gast zu den bald beginnenden Wettkämpfen der Männermannschaft.

Bookmark the permalink.

One Response to Jugendvorführung im Arterner Presswerk

  1. Fanblock says:

    Wird es in diesem Jahr Mannschaftskämpfe geben? Wenn ja, wann kommen die Ansetzungen und welche Liga ist es? Gibt es Zugänge? Man liest außer so belanglosen zeugs absolut nichts mehr, wo sind die Emotionen hin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: