Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht

AC Germania – WKG Leipzig/Taucha II 26:15

Die Rollenverteilung vor dem Regionalligakampf des AC Germania Artern gegen die Zweite Mannschaft der WKG Leipzig/Taucha war vor der Begegnung bereits klar. Den Hinrunden Kampf konnten die Germanen in Taucha mit 27:11 für sich entscheiden. Außerdem stehen die Messestädter ohne einen Sieg am Ende der Tabelle. Die vielen Ausfälle im Bundesligateam mussten immer wieder mit Sportlern aus der Regionalligamannschaft gefüllt werden, somit konnte die WKG kaum in Bestbesetzung antreten. Auf die leichte Schulter sollte dieser Gegner aber nicht genommen werden und so machte ACG-Coach Michael Getschmann erneut keine Experimente in der Aufstellung. Einzig Kapitän Christian Kleint sowie der Tscheche Oldrich Varga standen an diesem Kampftag nicht zur Verfügung. Christian wurde durch Routinier Swen Nickel vertreten, die Gesichtsklasse bis 84kg/GR blieb unbesetzt.

Im ersten Kampf bekam Tim Walther (55kg/GR) die Chance auf eine Revanche gegen den starken Billy Henschel. Beide Youngster kämpften verbissen um jede Wertung und boten den Zuschauern einen sehr guten Kampf über fünf Runden welchen der Henschel in letzter Sekunde für sich entscheiden konnte.

Daniel Geist (120kg/FR) darf nun endlich in seiner Stilart antreten. Mit Christoph Schinke hatte er keine Probleme, konnte die erste Runde mit technischer Überlegenheit gewinnen und legte den Leipziger in der zweiten Runde auf Schulter.

Im Limit bis 60kg/FR hatte es Stephan Knopf mit Paul Schärschmidt zu tun. Der junge Sportschüler begann furios und gewann die erste Runde mit 1:0. Im weiteren Kampfverlauf stellte sich „Knöpfchen“ besser auf den Leipziger ein und konnte die Angriffsversuche neutralisieren und die zweite und dritte Runde für sich entscheiden. In der vierten Runde ging Knöpfchen nach einer Beinrolle in Führung, bei dieser Aktion verletzte sich Schärschmidt aber so sehr, dass er den Kampf aufgeben musste. Wir wünschen Paul hiermit alles Gute und vor allem schnelle Genesung.

Jan Friedl (96kg/GR) muss ab jetzt im ungeliebten Griechisch-Römischen-Stil antreten. Sein Gegner Simon Tanner kämpfte beherzt mit und ließ in diesem Duell nur einen 3:1 Punktsieg zu.

Patrick Ortmann (66kg/GR) bekam vier Mannschaftspunkte bereits an der Waage zugesprochen da die Leipziger diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnten.

Bis 84kg/FR hatte es Maximilian Heft genau wie im Hinkampf mit Toni Riehl zu tun. „Hefti“ ließ hier nichts anbrennen, punktete im Stand sowie im Boden und konnte den Leipziger schließlich in der zweiten Runde schultern.

Diese Linie setzte Konstantin Kersten (66kg/FR) konsequent gegen Alexander Ziegelmeier fort. Der Leipziger versuchte gut dagegenzuhalten und setzte auch selber Angriffe aber „Konsti“ war immer etwas cleverer was am Ende zum klaren Sieg mit Technischer Überlegenheit gereicht hat.

Im Limit bis 84kg/GR konnten die Germanen keinen Ersatz für Oldrich Varga aufbieten, somit kam Richard Zechendorf kampflos zu vier Punkten.

Nun standen noch die beiden Duelle bis 74kg aus. Swen Nickel (GR) konnte die erste Runde gegen Max Stuhr punkten, die folgenden Runden sicherte sich Stuhr welcher in dieser Saison bereits Bundesligaluft schnuppern durfte jeweils knapp nach Punkten.

Im letzten Kampf des Abends hatte es Juan Nguyen (74kg/FR) mit Johann Steinfurt zu tun. Nachdem die erste Runde mit 4:0 an unseren Freistilspezialisten ging, verletzte sich Juan in der zweiten Runde erneut leicht an der Rippe. Da der Punktkampf zu diesem Zeitpunkt aber bereits entschieden war, entschloss sich Juan diesen Kampf aufzugeben und in Hinsicht auf die kommende Woche kein weiteres Risiko einzugehen.

Michael Getschmann zeigte sich mit dem 26:15 Heimsieg zufrieden und stellte das Team anschließend noch auf die kommenden Rückrundenkämpfe ein. Nächste Woche gilt es beim Tabellennachbarn RSK Gelenau (6. Platz / 5:11 Punkte) zu bestehen.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.