Empfindliche Niederlage im ersten Finalkampf

RSK Gelenau vs ACG  21:14

2013-12-14-001

Daniel Geist siegt gegen Lucas Kästel auf Schulter und bleibt als einziger Germane in dieser Saison unbesiegt!

>>Einzelergebnisse (Ligadatenbank)

Es war das erwartet schwere Finalduell in der Regionalliga gegen den ebenfalls ungeschlagenen RSK Gelenau. Die Anspannung war in beiden Lagern bereits in der vergangenen Woche zu spüren. Beide Teams blieben in ihren Staffelkämpfen sowie in den beiden Halbfinals ungeschlagen, eine Serie sollte also reißen.

Welche Bedeutung dieses Mitteldeutsche Finale hatte merkte man auch an der Kampfrichterpräsenz. Genau wie im Halbfinale bestand das Kampfgericht aus drei Kampfrichtern und außerdem wurde der Kampf permanent digital aufgezeichnet um strittige Situation sofort mit der sogenannten Challenge klären zu können. Wie sinnvoll diese Regel ist, welche normalerweise nur bei nationalen und internationalen Wettkämpfen angewendet wird bleibt fraglich.

Die Verantwortlichen des AC-Germania organisierten für dieses Highlight einen Doppelstöckigen Reisebus für die treuen Arterner Fans. Dementsprechend war die Stimmung in der Halle von beiden Fanlagern schon mal Bundesligatauglich. Einen kleinen Aufreger gab es direkt vor dem Kampf, 74kg-Athlet Juan Nquyen hatte noch leicht Übergewicht und ACG-Coach Michael Getschmann musste eine Entscheidung treffen. Da der gesamte Kader anwesend war, konnte er auf Konstantin Kersten zurückgreifen und kurzfristig umstellen.

Im leichtesten Limit bis 55kg schickte der RSK zwar Erik Löser über die Waage aber der Youngster trat folglich nicht an, somit sicherte Jan Leuthold die ersten vier Mannschaftspunkte. Im ersten Mattenduell hatte es dann Daniel Geist (120kg/GR) mit Lucas Kästel zu tun. „Geisti“ zeigte erneut seine Klasse und besiegte Kästel nach nur 1:24min. auf Schulter. Damit lagen die Germanen nach dem zweiten Kampf mit 8:0 in Führung.

Im nächsten Kampf hatte es Stephan Knopf (60kg/GR) mit dem erfahrenen Gelenauer Mannschaftskapitän Daniel Franke zu tun. Bereits in der letzten Saison war hier nichts zu holen, Franke bestimmte von Beginn an das Geschehen und „Knöpfchen“ fand nicht wirklich in den Kampf. Über die angeordnete Bodenlage punktete der Gelenauer bis zur technischen Überlegenheit und brachte damit sein Team wieder ins Rennen. Im Limit bis 96kg/FR traf Jan Friedl auf Benjamin Rümmler. Hier hatten die Arterner Fans erneut Grund zu jubeln, Jan griff schnell an und holte sich die Wertungen zum ungefährdeten Punktsieg.

Einen schweren Stand hatte Tim Walther (66kg/FR) im letzten Kampf vor der Pause gegen den Bundesligaerfahrenen Stefan Saul. Der Berliner in Diensten des RSK ist für seine Konterstärke bekannt. Das bekam „Waldi“ dann auch zu spüren, Saul nutzte Tims Angriffe um selbst Wertungen zu machen und holte sich Punkt für Punkt zum Überlegenheitssieg. Zur Halbzeit lief soweit alles nach Plan und der ACG führte mit 11:8.

Im zweiten Durchgang schlugen die Hausherren dann Eiskalt zurück und begannen gleich im ersten Duell nach der Pause mit der Aufholjagt. Hier hatte es Andreas Bering (84kg/GR) mit dem Tschechen Jan Zizka zu tun. Andy ließ sich gleich zu Kampfbeginn bei einem Angriffsversuch kontern und musste einen drei Punkte Rückstand aufholen. Zizka beschränkte sich nun nur noch auf Abwehr und versuchte erst gar nicht weitere Punkte zu erkämpfen. Die Verwarnungen vom Kampfrichter Pippel hielten sich in Grenzen und Andreas bekam nur einmal die Möglichkeit im Boden. Am Ende tat Andy mehr für den Kampf, wurde nicht belohnt und musste sich nach Punkte geschlagen geben.

Mit dem aktuellen Doppel-Bronzemedaillengewinner der A-Jugend sowie Junioren Erik Engel hatte es Pascal Göbel in der Gewichtsklasse bis 66kg/GR zu tun. Der junge Gelenauer brachte seine sauberen Schulterschwünge durch, wobei „Kalle“ im Boden kontern konnte. Am Ende setzte sich Engel mit technischer Überlegenheit durch und der RSK ging erstmals in Führung. Die Siegesserie der Gastgeber sollte auch im Kampf von Maximilian Heft (84kg/FR) gegen Rico Richter nicht enden. „Hefti“ fand in der ersten Runde nicht in den Kampf und musste einen Rückstand nachlaufen. Im zweiten Durchgang lief es besser und seine typischen Aktionen saßen. Bei einer Schleuder setzte Richter nach und konnte Hefti schultern. Nun kochte die Halle und beide Fanlager waren aus dem Häuschen.

Die letzten beiden Duelle im 74kg-Limit sollten nun die Entscheidung bringen. Konstantin Kersten (74kg/FR) musste sich mit Stephan Spengler auseinandersetzen. Spengler wechselte aus dem Bundesligateam des KAV Mansfelder Land ins Erzgebirge und zählt hier zu den Punktgaranten. Viel tat er aber nicht für den Kampf, er beschränkte sich auf „Schiebekampf“ und Kampfrichter Pippel honorierte das mit ständiger Aktivität. Die Wertungen fielen dann nur im Zonenkampf und „Konsti“ lag mit seiner Punktniederlage im Soll.

Damit stand die Auswärtsniederlage fest und im Kampf der beiden Tschechischen Landsmänner Oldrich Varga (74kgGR) und Matous Morbitzer ging es nur noch um Ergebniskosmetik. „Olda“ beackerte seinen Trainingspartner im Standkampf und war klar aktiver. In der zweiten Runde verletzte sich Morbitzer im Schultergelenk und der Kampf stand kurz vor Abbruch. Auch die Verantwortlichen aus Gelenau wollten ihren Tschechen aus dem Kampf nehmen aber Morbitzer stellte sich in den Dienst der Mannschaft und machte weiter. Am Ende sicherte Olda drei Mannschaftspunkte und stellte damit den 21:14 Endstand her.

„Sieben Punkte sind natürlich eine Menge Holz aber wir werden versuchen kommenden Samstag in Artern das Ergebnis noch zu drehen.“ meinte ACG-Coach Getschmann unmittelbar nach dem Kampf.

Die Mannschaft bedankt sich bei den vielen mitgereisten Fans für die Unterstützung in Gelenau. Nächsten Samstag kommt es dann im heimischen „Hexenkessel“ zum letzten Saisonkampf, hier wird mit einem erhöhten Zuschaueraufkommen gerechnet. Auch der RSK Gelenau wird einen Fanbus organisieren. Der Kampf beginnt wie immer 19:30 Uhr.

Generated by Facebook Photo Fetcher 2

Bookmark the permalink.

3 Responses to Empfindliche Niederlage im ersten Finalkampf

  1. Nächste Woche siegen wir …. AC AC AC

  2. das wird schon. los artern kämpfen und siegen

  3. In Artern steigen wir auf!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.