Auswärtssieg in Lugau beschert Germanen nun auch offiziell den Staffelsieg

RVE Lugau vs ACG 7:28

2013-11-16-001So sehen Sieger aus – Mit dem Sieg in Lugau sichern sich die Germanen den vorzeitigen Staffelsieg in der Regionalliga Staffel B. Im Halbfinale (30.11. & 07.12) gehts gegen die WKG Pausa/Plauen zur Sache.

>>Einzelergebnisse (Ligadatenbank)

Der letzte Auswärtskampf in Lugau sollte für das Regionalligateam des AC Germania gleichzeitig den offiziellen Staffelsieg in der Staffel B bedeuten. Aus diesem Grund fokussierte ACG-Coach Michael Getschmann sein Team nochmal voll auf diesen wichtigen Kampf im Erzgebirge. „Die Mannschaft aus Lugau ist auf keinen Fall zu unterschätzen, in Bestbesetzung könnten sie uns durchaus ein Bein stellen.“ schätzte Getschmann vor dem Kampf ein. Lugau stand vor dem Duell gegen die Germanen auf dem fünften Tabellenplatz, könnte sich aber theoretisch noch auf den dritten Rang verbessern.

Die Mannschaft musste in dieser Woche erneut ein wenig umgestellt werden, so rückte Andreas Bering für den leicht angeschlagenen Maximilian Heft ins 84kg Limit, Tim Walther sowie Nick Ratayczak mussten kurzfristig für Patrick Ortmann und Juan Nquyen einspringen. Bereits an der Waage deutete sich an, dass Lugau nicht in Bestbesetzung antreten kann, das leichteste Limit wurde freigelassen und Punktgarant Frederik Esser ist immer noch verletzt.

Damit sicherte Jan „Mucki“ Leuthold (55kg/GR) die ersten vier Mannschaftspunkte. Kurzen Prozess machte anschließend Daniel Geist (120kg/FR) mit Jan Landgraf. Mit dem ersten Beinangriff beförderte „Geisti“ den Lugauer in die gefährliche Lage und konnte ihn nach nur 15(!) Sekunden schultern.

Stephan Knopf (60kg/FR) hatte es mit Sportschüler Toni Peprny zu tun, konditionell kämpften beide auf Augenhöhe und gingen über die volle Kampfzeit. Am Ende sicherte sich „Knöpfchen“ in einem ausgeglichenen Kampf den Punktsieg. Im Limit bis 96kg/GR traf Freistiler Jan Friedl genau wie im Vorrundenkampf auf Andre Bernhardt. Jan ging in seiner ungeliebten Stilart konzentriert in den Kampf und holte sich die Wertungen zum nie gefährdeten 10:0 Punktsieg.

Eilig hatte es auch Pascal Göbel (66kg/GR) mit Mathias Nürnberger. Nach einem schönen Wurf rollte „Kalle“ den Lugauer vier Mal und stellte nach nur 1:12min. den deutlichen 17:0 Halbzeitstand her. Nach der Pause kam der Auftritt von Greco-Spezialist Andreas Bering. In Lugau musste Andi aber im Freien-Stil gegen den starken Jens Blachut antreten. In der ersten Runde konnte Blachut mit Beinangriffen und Kontern punkten. Andi kämpfte beherzt mit und drehte kurz vor Kampfende den Spieß um und siegte gegen den Freistiler nach Punkten. Starke Leistung von Andreas!

Spannend machte es Tim Walther (66kg/FR) im Kampf gegen Jan Friedrich. Zu Beginn zog „Waldi“ sein Programm durch und griff permanent an, kurz vor Ende der ersten Runde nutzte Friedrich einen Konter und beförderte „Waldi“ in die Brücke. Mit starkem Brückenkampf konnte sich Tim in die Pause retten, in der zweiten Runde drehte er nochmal auf und schulterte den völlig verdutzten Lugauer schließlich selbst. Einen spannenden Kampf sahen die gut 200 Zuschauer zwischen Oldrich Varga und Alexander Tyschkowski. Beide Greco-Spezialisten neutralisierten sich im Standkampf weitestgehend. Kampfrichter Nitzschner sah „Olda“ passiv und schickte ihn in die Bodenlage, hier konnte Tyschkowski mit einem sehenswerten Wurf punkten. In der zweiten Runde drehte „Olda“ auf und hätte seinerseits eine Chance im Bodenkampf bekommen müssen. Der Pfiff blieb aber aus und der Lugauer gewann den Kampf mit 3:1.

Nick Ratayczak (74kg/GR) traf im vorletzten Kampf des Abends auf Martin Richter. Vom Papier her eine lösbare Aufgabe für unseren Youngster aber im Sport ist nun mal nichts planbar und so nutzte Richter gleich die erste Aktion zum Schultersieg. „Hier kann man Nick keinen Vorwurf machen, in so eine Aktion ist jeder schon mal reingelaufen“ stellte sich Michael Getschmann hinter seinen Sportler. Den Schlusspunkt setzte Christian Kleint (74kg/FR) im Kampf gegen Marcus Nürnberger. Beide Kämpfer belauerten sich anfangs und versuchten mit Beinangriffen zu Punkten. Sieben Sekunden vor Rundenende konnte „Oppi“ den Lugauer im Bodenkampf anfangen und schultern.

Am Ende war es wieder ein deutlicher 28:7 Auswärtssieg welcher gleichzeitig den Staffelsieg bedeutet. Nächste Woche ist im letzten Heimkampf vor den Play-Off-Kämpfen der aktuelle Tabellendritte, SV Auerbach zu Gast in der Unstruthalle. Eine Woche später geht’s dann bereits in die heiße Phase der Regionalliga 2013. Gegner im Halbfinale wo der ACG zuerst auswärts antreten muss ist die WKG Pausa/Plauen II.

Generated by Facebook Photo Fetcher 2

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.