Deutsche Meisterschaften und Sportschule fest im Blick

Joy-Chantal Kießler zählt aktuell zu den großen Nachwuchshoffnungen des AC Germania Artern und hat fürs neue Jahr hohe Ziele. Die zwölfjährige wurde dieses Jahr Landesmeisterin und sicherte sich außerdem in Frankfurt/Oder Gold bei den Mitteldeutschen-Meisterschaften. Im nächsten Jahr rückt Joy-Chantal in die Altersklasse „weibliche Jugend“ auf und hat dort erstmals die Chance bei den deutschen Titelkämpfen anzutreten. Um die Qualifikation dafür zu schaffen bekommt sie von ihren Eltern und ACG-Nachwuchstrainer Michael Kinitz volle Aufmerksamkeit und Unterstützung.

Joy-Chantal Kießler hat viel vor, ihr Trainer Michael Kinitz untertützt sie dabi in vollem Umfang.

Wir haben mit Joy-Chantal und ihrem Trainer über sportliche Ziele, privates und einen eventuellen Wechsel zur Sportschule gesprochen.

[F] Wann hast du mit dem Ringen angefangen und wie bist du dazu gekommen?

[Antwort Joy-Chantal] Ich bin seit 2013 in Artern beim Ringen, damals bin ich durch eine Freundin auf diesen Sport aufmerksam geworden. Seitdem trainiere ich Dienstag und Donnerstag mit 10-12 weiteren Jugendlichen bei Herrn Kinitz in der Gruppe. Dort habe ich mich von Beginn an sehr wohl gefühlt.

[F] In den letzten Jahren konnte Joy-Chantal bereits einige beachtliche Erfolge erzielen, wie schätzen Sie das als Trainer ein?

[Antwort Michael Kinitz] Sie konnte in der kurzen Zeit bereits mit einigen Landesmeistertiteln überzeugen. Die Krönung war dann der Gewinn der Goldmedaille bei den mitteldeutschen Meisterschaften in diesem Jahr, der zählt bei den weiblichen Schülern zum höchsten was man gewinnen kann. Völlig zurecht wurde Joy 2016 zur beliebtesten Nachwuchssportlerin im Kyffhäuserkreis gewählt, 2017 wurde sie in der gleichen Kategorie nochmal zweite. Joy ist sehr zielstrebig und engagiert im Training, es macht einfach Spaß mit ihr zu arbeiten.

[F] Wie sieht der nächste Schritt in ihrer Entwicklung aus?

[Antwort Michael Kinitz] Das ist ganz klar, wenn Sie ihr volles Potenzial ausschöpfen möchte muss sie auf die Sportschule. Wir waren ja bereits zweimal, zuletzt im November zur Sichtung in Frankfurt/Oder. Stützpunkttrainer Felix Thätner zeigte sich sehr zufrieden und würde es begrüßen wenn Sie im kommenden Schuljahr nach Frankfurt wechselt. Ich sehe das natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge aber um weiterzukommen muss sie diesen Schritt wohl gehen und ich werde sie dabei wo ich kann unterstützen.

[F] Wie siehst du das selber?

[Antwort Joy-Chantal] Ich bin Herrn Kinitz sehr dankbar, dass er es mir ermöglicht hat dort mal reinzuschnuppern und wenn ich den Schritt im nächsten Jahr gehe, werde ich das Umfeld in Artern auch sehr vermissen. Das Training in Frankfurt hat mir sehr gut gefallen, mein Vorbild Katharina Gilewitsch ist ja auch dort und sie hat mir alles gezeigt und mich sehr gut aufgenommen.

[F] Was würdest du als deinen bisher größten Erfolg einschätzen?

[Antwort Joy-Chantal] Das war der Mitteldeutsche-Meistertitel in diesem Jahr, ich habe extra dafür ins 42kg abgespeckt und fühlte mich am Wettkampftag eigentlich nicht ganz so gut. Die ersten drei Kämpfe konnte ich auf Schulter gewinnen, im Finale erkämpfte ich dann mit einen Punktsieg über Vanessa Hoth die Goldmedaille. Ein tolles Gefühl!

[F] Was sagen deine Eltern und Freunde dazu, dass du diese Sportart betreibst?

[Antwort Joy-Chantal] Von meinen Eltern bekomme ich die volle Unterstützung, sie fahren mich zweimal die Woche von Gorsleben nach Artern zum Training und bei den Wettkämpfen fiebern sie meist am Mattenrand mit. Meine Freunde und Schulkameraden finden es auch toll, dass ich ringe und sind oft erstaunt wie gut ich im Training mit den Jungs mithalten kann.

[F] Wie sehen deine sportlichen Ziele für 2018 aus?

[Antwort Joy-Chantal] Ich möchte mich auf jeden Fall für die Deutschen Meisterschaften im Juni in Warnemünde qualifizieren und meinen Mitteldeutschen-Meistertitel verteidigen. Wenn ich im August dann in die siebte Klasse komme, bin ich hoffentlich in Frankfurt und kann die Schule mit dem Training verbinden.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für deine weitere sportliche Laufbahn.

Bookmark the permalink.

17 Responses to Deutsche Meisterschaften und Sportschule fest im Blick

  1. Glückwunsch Jenny zu eurer Tochter. Drücke ihr die Daumen damit sich ihre Wünsche erfüllen

  2. Sorry Stephan wollte dir nicht zu nahe treten aber hir von mir trotzdem ein dankeschön an dich

  3. Ich habe meine „Ehrenamtliche“ Tätigkeit für den ACG seit 2004 immer mit viel Freude und Herzblut gemacht, die Entwicklung ist immer erschreckender geworden. Das in all den Jahren keiner mal so richtig Danke gesagt hat, kann ich verkraften aber die Kritik, die in den letzten Monaten immer wieder kommt ist übel. Ich denke hier geht es manchmal weniger um die Bereichterstattung als um persönliche Befindlichkeiten. Ich habe immer versucht alles was zugearbeitet wurde (teils unterirdisch geschrieben) zu verarbeiten und zu verwenden. Wenn mal etwas nicht kommt wird natürlich gleich gemeckert. Habt ihr mal gesehen wie sowas bei anderen Vereinen abläuft?

  4. Frag mich wirklich wann diese Kommentare mal aufhören.Es geht hier um unsere Kinder in diesem Verein die Stolz sind auf ihre Erfolge. Manche begreifen das immer noch nicht.

  5. Das finde ich ja sehr gut das es so etwas gibt . Und wo sind die Berichte die wir immer durchgeben ?

  6. Auch an dieser Stelle möchten wir uns bei stephan Knopf bedanken für den schönen Bericht den er geschrieben hat

  7. Schönes interview!!! Viel erfolg und alles gute von uns schnecke, das schaffst du!!!!!

  8. Viel Erfolg und Glück bei der Erfüllung deiner Pläne…..AC AC AC !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.