Germanen wieder in der Spur – Sieg beim Tabellenführer in Frankfurt

RSV Hansa Frankfurt/OderAC Germania Artern

9 - 17


Andre Günther besiegte Moses Stoppira in letzter Sekunde.

In der Ringer-Regionalliga mussten die Athleten des AC Germania Artern am Samstag den weiten Weg nach Frankfurt/Oder antreten. Die Frankfurter sind das Überraschungsteam der bisherigen Saison und konnten nach dem Auftaktsieg gegen Weißwasser auch die beiden Duelle gegen Potsdam und Berlin gewinnen. Neben einigen vielversprechenden Youngstern wurde das Team mit einigen hochkarätigen ehemaligen Nationalkadern sowie Bundesligaathleten „getunt“. Die Favoritenrolle ging damit vorab an die Oderstädter. Aber es muss ja auch immer erstmal gekämpft werden – und das wurde es im wahrsten Sinne des Wortes auch.

Jan Gabor Leuthold (57kg) fand trotz großer Bemühungen gegen Noorollah Ahmadi keine Mittel und musste sich noch im ersten Durchgang geschlagen geben. Mit dem 129kg schweren Sebastian Bähr hatte Daniel Geist (130kg) eine harte Nuss zu knacken. In einem rassigen Duell ging „Geisti“ durch zwei Rollen mit 4:0 in Führung, der Koloss kämpfte sich nochmal ran aber Daniel siegte nach einem Kraftakt im ungeliebten klassischen Stil mit 5:4.

Kurz und knapp machte es Anulak Eisenhardt, im Limit bis 61kg fing er Philipp Riese nach nur einer Minute ab und siegte auf Schulter. Das Duell zwischen Jan Richtsteig (98kg) und Karsten Pikulla war zu jeder Zeit ausgeglichen, sehr gut eingestellt kämpfte Jan jede Wertung bis aufs Messer aus und sicherte mit seinem 3:1 Sieg einen weiteren Mannschaftspunkt.

Steve Brylla (66kg) ging ebenso konzentriert in den Kampf. Nach anfänglichen „Belauern“ legte er Tien Nguyen Ho mit seiner Spezialtechnik auf die Schultern und stellte den 4:10 Halbzeitstand für die Germanen her. Gelaufen war da aber noch lange nichts, im zweiten Durchgang hatte die KG noch einigen „Granaten“ am Start.

Mit dem national und international erfolgreichen Damian Hartmann hatte Oldrich Varga (86kg) bereits eine davon. Beide Ausnahmeathleten neutralisierten sich im Standkampf, es blieb also am durchweg sehr gut agierenden Kampfrichter Jörg Jähnichen zu beurteilen wer aktiver geackert hat. Gleichmäßig verteilt mussten beide in die Bodenlage, am Ende Stand es 2:2 und „Olda“ gewann nur aufgrund der höheren Wertung. Allein dieser hart umkämpfte Kampf war das Eintrittsgeld wert!

Nicht weniger spektakulär ging es dann zwischen Andre Günther (71kg) und Moses Stoppira weiter. Beide kassierten vom Kampfrichter Jähnichen im ersten Durchgang jeweils zwei Verwarnungspunkte wegen unsportlichen „Fingerfassens“. Auch hier war jeder versuchte Angriff heftig umkämpft, der Frankfurter führte kurz vor Schluss 4:3 und fühlte sich bereits als Sieger. Quasi mit dem Schlussgong zog Andre die berüchtigte Schleuder, welche bereits seinem Vater Steffen viele Siege einbrachte und mit vier Punkten sowie dem Sieg belohnt wurde.

Nun war es an Tim Walther (80kg) den Sack zuzumachen. Andreas Göldner hatte er jederzeit im Griff und punktete konsequent mit schnellen Angriffen. In der zweiten Runde folgte dann der KO und die Arterner Ecke stand Kopf. Damit stand der Auswärtssieg beim Tabellenführer fest und die beiden Schlusskämpfer konnten entspannt in ihre Duelle gehen.

Pascal Göbel (75kg) ruhte sich aber keineswegs auf den Punkten seiner Teamkollegen aus, gegen den deutlich favorisierten Klassiker Marc Wentzke kämpfte sich „Kalle“ in einen Rausch und ließ nichts zu. Am Ende sicherte sich der Frankfurter einen 3:1 Punktsieg aber Pascal gab nur einen Mannschaftspunkt ab.

Der letzte Kampf des Abends zwischen Matous Morbitzer (75kg) und Erik Weiß versprach nochmal ein Leckerbissen zu werden, gehören beide doch zu den besten Athleten in ihrem Land. Leider verletzte sich Matous bei einer Aktion im Boden am Knie, Weiß bekam davon nichts mit und rollte den angeschlagenen Tschechen bis zum technischen KO durch.

Das doch recht deutliche 9:17 Endergebnis täuscht über den Kampfverlauf hinweg, die meisten Duelle waren absolut auf Augenhöhe und damit zeigt dieser Kampf auch deutlich wie ausgeglichen die Gruppe B der Regionalliga in diesem Jahr ist. Mit nun zwei Siegen und zwei Niederlagen sind die Germanen Punktgleich mit Leipzig und Potsdam und nun wieder in Schlagweite zu Frankfurt (2.) und Berlin (1.).

Kommende Woche geht es gegen das sieglose Schlusslicht aus Weißwasser im letzten Vorrundenkampf wieder in der Unstruthalle zur Sache.


Einzelergebnisse Regionalliga


Bilder


„23.09.2017 Bericht: http://www.ac-germania.com/?p=5313 Bilder: @[100000465917124:2048:Tobias Boeck]“

From RL: RSV Hansa Frankfurt/Oder vs ACG. Posted by AC Germania Artern e.V. | Offizielle Fansite on 9/24/2017 (92 items)

Generated by Facebook Photo Fetcher 2


(RL: RSV Hansa Frankfurt/Oder vs ACG; 92 photos)

Bookmark the permalink.

3 Responses to Germanen wieder in der Spur – Sieg beim Tabellenführer in Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: