Vorschau: Volles Programm für AC Germania

Das kommende Wochenende steht für die Teams der 2. Bundesliga wieder ganz im Zeichen des Ringkampfsports. Um den prallen Terminplan einhalten zu können und das gesamte Kampfgeschehen bis zum Weihnachtsfest durchzuziehen, steht der nächste Doppelkampftag an. Schon am Freitag Abend werden die ersten Begegnungen angepfiffen, zum Ende kommen die Teams am Sonntag gegen 17.00 Uhr.

2015-11-05-001

Plamen Tashev besiegte mit einer konzentrierten Leistung den starken Polen Marcin Olejniczak nach Punkten.

Bericht: Thomas Grosche

Hut ab vor allen Sportlern, Betreuern und Helfern, die auf den Beinen sind, um die Kämpfe und das ganze drum herum abzusichern.

Der Fokus der Sportler liegt natürlich auf den anstehenden Kämpfen. Un da haben es die Germanen wahrlich nicht leicht. Am Samstag um 19. 30 Uhr werden die Germanen auf heimischer Matte vom AC Werdau herausgefordert. Bei den Sachsen lief zuletzt nicht alles nach Plan, verzockte man sich doch gegen Pausa und verlor 36 zu 0.

Ja so ein Glück hätten die Germanen auch mal gern. Gerade im bereits vom ersten Kampftag andauernden Abstiegskampf wären solche Geschenke Gold wert. Doch mit großer Wahrscheinlichkeit wird wie jedes mal der Sieg in 10 spannenden Kämpfen ausgerungen.

Das Publikum wurde in Sachen Anspannung schon vor die eine oder andere Herausforderung gestellt und das wird sich auch am Samstag nicht ändern.

Auch wenn die Germanen in der Hinrunde in Werdau eine ordentliche Reise bekamen, werden am Samstag die Karten neu gemischt. Favorit sind natürlich weiterhin die Gäste aus Sachsen, aber vielleicht bringt der Stilartenwechsel in der Rückrunde doch so manche Überraschung mit sich. Gut, in Markneukirchen hatte man auch darauf gehofft, aber lassen wir das Gestochere in der Vergangenheit und schauen lieber in die Zukunft.

Und da winkt für den Sonntag Nachmittag kein geringerer als der RV Lübtheen. Tabellenzweiter, Entfernungsweltmeister und das pünktlich zum Sonntagskaffee. Zuallererst muss man den Hut ziehen vor dem Team aus Meck-Pomm, das eigentlich die ganze Saison auf der Straße „liegt“. Jedes Team muss nur einmal in den Norden, die Nordlichter haben 9 mal den weiten Weg in den Süden zu nehmen, hin und zurück. Respekt. Die Germanen konzernieren sich allerdings erst einmal auf den Heimkampf am Samstag und fassen danach die Begegnung gegen Lübtheen ins Auge. In der Hoffnung das alle Sportler von Husten, Schnupfen und Heiserkeit verschont bleiben und auch sonst top fit sind, freuen wir uns auf ein ringkampfintensives Wochenende und wünschen uns schon mal Hals- und Beinbruch.

AC,AC,AC.

>> Zur Website des AC 1897 Werdau

>> Zur Website des RV Lübtheen


Adresse der Wettkampfhalle in Lübtheen:

Hans Oldag Mehrzweckhalle | Rudolf Breitscheid Straße 30c | 19249 Lübtheen

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.