Germanen verlieren Bundesligaauftakt gegen Markneukirchen hauchdünn mit 14:15

AC Germania ArternAVG Markneukirchen

14 - 15


2015-09-06-001

Juan Nguyen brauchte nur 2:31 Minuten um Sebastian Nehls auf Schulter zu bezwingen.

Lange hat der AC Germania Artern auf den ersten Kampf in der 2. Bundesliga hinausgefiebert, gestern Abend war es dann endlich soweit. Entgegen der Planung den Auftaktkampf auf der Freilichtbühne stattfinden zu lassen wurde aufgrund der unsicheren Wetterlage bereits am Mittwoch entschieden nichts zu riskieren und den Kampf in die Unstruthalle zu verlagern.

Das störte die Germanenfans nicht, bereits eine Stunde vor Kampfbeginn platzte die neue Haupttribüne aus allen Nähten. Bereits an der Waage witterten die Germanen aus Artern, dass gegen die Germanen aus Markneukrichen an diesem Abend etwas möglich war. Das Team von Andre Backhaus war im Gegensatz zum ACG nicht in Bestbesetzung an die Unstrut gereist.

Das Abenteuer Bundesliga wurde schließlich durch den jüngsten Athleten im Team eröffnet. Alexander Lehmann hatte es hier mit Roman Walter zu tun. Doch gleich nach Anpfiff die erste Panne, der Laptop für die Beameranzeige fiel aus und Kampfrichter Pippel aus Potsdam ordnete die manuelle Punktanzeige an. Im Verlauf konnte das Problem dann aber wieder gelöst werden.

Unbeeindruckt davon, ging es bei den beiden Leichtgewichten auf der Matte zur Sache. Alex kämpfte von Beginn an sehr gut mit dem Vizeeuropameister aus dem Jahr 2011 mit und überzeugte besonders beim auskämpfen. In der zweiten Hälfte mussten beide dem Gewichtmachen Tribut zollen und Walter beschränkte sich aufs abwehren. Am Ende hieß es 6:16 für Roman Walter, Alex wurde für diesen tollen Kampf aber völlig zu Recht gefeiert.

Im Kampf von Neuzugang Plamen Tashev und dem Polen Marcin Olejniczak ging es dann auch neben der Matte so richtig zur Sache, dass Arterner Publikum war mit einigen Entscheidungen des Kampfrichters nicht einverstanden und zeigte dies lautstark. Bei einer Aktion an der Zone wurde eine vielleicht Kampfentscheidende Szene für den Polen und nicht für Plamen gewertet.

Dann passierte etwas historisches, Tim Salzmann erkämpfte mit einer taktisch sehr cleveren Leistung und großen Siegeswillen den ersten Bundesligasieg für den AC Germania überhaupt. Jetzt stand die Halle auf dem Kopf und Tim zeigte mit beherztem Jubel was ihm dieser Sieg bedeutet hat.

Weiter ging es mit dem polnischen Neuzugang Michal Pietrzak, er traf auf seinen fast 10kg schwereren Landsmann Lukasz Dublinowksi. Der erste Punkt ging nach einer Verwarnung an den erfahrenen Dublinowski, Michal steckte aber nicht auf und ging permanent vorwärts. Nach sechs Minuten verließ er die Matte als Punktsieger und der Hexenkessel stand erneut auf dem Kopf.

Im letzten Duell vor der Pause musste Steve Brylla bereits nach 4:31 Minuten die technische Überlegenheit vom starken Bulgaren Boychow Hristov Boychev anerkennen. Im Anschluss hatte es Publikumsliebling Oldrich Varga mit dem starken Ex-Pausaer Francis Weinhold zu tun. Beide Athleten taktierten im Standkampf, im Verlauf hatte aber Olda die besseren Luftreserven und konnte den Kampf als Punktsieger beenden.

Mit Radoslav Vasilev hatte Marco Scherf dann einen richtigen Brocken vorgesetzt bekommen, der Bulgare beherrschte Marco nach Belieben und zeigte dem Arterner Publikum auch mit zwei sehenswerten Würfen was in ihm steckt.

Auch Neuzugang Markus Knobel hatte mit dem Polen Andrzej Grzelak einen gestandenen Zweitligakämpfer als Gegner. Markus war den ganzen Kampf über bemüht mit Beinangriffen zu Punkten zu kommen, Grzelak kämpfte aber routiniert mit und sicherte sich einen nie gefährdeten 6:0 Punktsieg. Damit stand die Niederlage der Germanen bereits vor den abschließenden beiden Duell fest.

Unbeeindruckt davon gingen dann aber Juan Nguyen und Jan Ziska in ihre Kämpfe. Juan hatte mit dem Markneukirchner Neuzugang Sebastian Nehls einen alten Bekannten als Gegner. Nach anfänglichen Knieproblemen drehte Juan auf und machte den Sack noch in der ersten Runde zu. Jan wollte dem nicht nachstehen und schulterte Tim Bitterling ebenso. Die Stimmung kochte jetzt über, die Fans feierten ihre Germanen als ob sie gewonnen hätten.

Am Ende fehlte bei der 14:15 Niederlage nur ein Pünktchen um dem Vorjahresvierten ein Unentschieden abtrotzen zu können. Trotzdem war das ein großartiger Einstand für die Unstrutstädter, die mit dieser Leistung eindrucksvoll bewiesen haben, dass mit ihnen in der Liga zu rechnen ist.


Stimmen zum Kampf:

Markus Knobel (86kg/FR): „Ich bin mit meinem Kampf nicht zufrieden, meine ganze Familie ist extra nach Artern gereist um mich zu unterstützen. Begeistert war ich aber von den Fans, dass ist große Klasse wie das Team hier unterstützt wird.“

Uwe Schulz (treuer Fan): „Die Stimmung war toll, die Mannschaft hat gekämpft bis zum Umfallen! Egal wie die Saison ausgeht, wir können stolz sein was hier gerade in Artern passiert.“


Einzelergebnisse:

2015-06-09-002


Generated by Facebook Photo Fetcher 2


 

Tabelle:

Pos   Mannschaft Kämpfe W T L ScoresDiff Punkte
1 RSV Rotation Greiz 18 15 0 3 318:159159 30:6
2 FC Erzgebirge Aue 18 15 0 3 294:176118 30:6
3 RV Thalheim 18 13 0 5 289:21079 26:10
4 RV Lübtheen 18 12 0 6 292:20785 24:12
5 AC 1897 Werdau 18 8 1 9 268:2653 17:19
6 AVG Markneukirchen 18 8 0 10 253:24211 16:20
7 WKG Pausa/Plauen 18 6 1 11 214:262-48 13:23
8 RSK Gelenau 18 6 0 12 191:305-114 12:24
9 KFC Leipzig 18 4 1 13 182:317-135 9:27
10 AC Germania Artern 18 1 1 16 170:328-158 3:33
Bookmark the permalink.

4 Responses to Germanen verlieren Bundesligaauftakt gegen Markneukirchen hauchdünn mit 14:15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das könnte Sie auch interessieren: